Hauptinhalt

News

Pressespiegel | 09.06.2017 | 10:27

10 Projekte, 10 gute Absichten

Vorstellung: Schüler der Berufsschule J. Gutenberg präsentieren Arbeiten, Helfen und Umwelt im Vordergrund

Ein Kalender für herzkranke Kinder, ein Spendenlauf für die Erdbebenopfer in Amatrice, und Kochabende für Flüchtlinge: Das sind nur einige der Projekte, die die Schüler der Berufsschule Gutenberg in Bozen entwickelt haben. Direktorin Susanna Huez zeigte sich bei der gestrigen Projektvorstellung besonders über das soziale Engagement ihrer Schüler erfreut, das sich in den Arbeiten wiederspiegelt.
Die ersten Maturaklasse der Landesberufsschule für Handel und Grafik Gutenberg wurde heuer eine besondere Aufgabe gestellt: Im Rahmen des Unterrichtsfaches Projektmanagement sollten die Schüler im Zeitraum von September bis Mai verschiedene Projekte auf die Beine stellen. "Genaue Vorhaben wurden dabei nicht gemacht", erklärte Heidi Peer, eine der 3 Lehrerinnen, die die Projekte begleiteten. Um so erfreulicher war, dass die meisten Projekte entweder auf soziale Bereiche oder den Umweltschutz abgezielt waren, ergänzte Huez. Beispielweise konnten Alex Wieser und Daniel Rungger 5215 Euro für den Wiederaufbau von Infrastrukturen in Amatrice sammeln, sie organisierten einen Spendenlauf in Haslach.
Für Kinder setzten sich 2 Teams ein: Einmal entwarfen Elisa Kohler, Annalena Weifner und Michaela Blasinger ein Kinderbuch, das selbst geschriebene Geschichten von Kinder festhält. Der Erlös des Projektes ging an den Kinder-Palliativ-Förderverein Momo.

Des Weiteren entwickelten Noemi Dunkel, Isabel Ebner und Sharel Dal Pan einen Kalender, mit dem sie Kinderherz, einen Verein für herzkranke Kinder, unterstützen.
Auch beschäftigten sich die Schüler mit dem Thema Flüchtlinge: Fiza Akram und Alen Sascha hatten die Idee, mit Geschenken wie Süßigkeiten und Ostereier Flüchtlingskinder die Tradition näher zu bringen. Alex Trentini versuchte, mit 2 Kochabenden im Flüchtlingsheim in Eppan die Südtiroler Tradition mittels typischer Mahlzeiten zu vermitteln. Die Integration stand hier im Vordergrund. "Ich werde das Projekt sicherlich außerschulisch fortsetzen, eventuell mit gemeinsamen Wanderungen oder ähnlichem", sagte Trentini.
Rund um den Spargel drehte sich das Projekt von Luis Kuppelwieser. Mit "Asparagus praesulis" erarbeitete der Schüler die Planung einer Spargelanlage in einer Höhe von 1000 Metern. Die Reduzierung von Plastik und Verpackungen forderten Alexander Stuffer und Lisa Zanotti. Sie machten beim Wochenmarkt in Neumarkt mit einem Stand auf die große Verschwendung aufmerksam und zeigten, wie es auch ohne Plastik gehen würde.
Martin Gasser hatte auch den Umweltschutz vor Augen, als er die App "e-xplore.eu" entwickelte. Damit sollen alle Ladestationen für Elektroautos in ganz Südtirol leicht ausfindig gemacht werden.
Weitere Projekte waren das Quiz-Spiel "Südtirol - gwisst oder grotn" von Christiane Vötter und Katharina Rieder und die Idee eines Schüleraustausches zwischen deutsch- und italienischsprachigen Schülern von Laura Pisano und David Pardatscher.

(GP)

  1. Foto [PDF 564 KB]